Samstag, 29. Oktober 2016

Borussia Dortmund 0-0 FC Schalke 04 (0-0)

Signal Iduna Park, Zuschauer: 80.179 (ca. 5.000 Gäste)
1. Bundesliga, 9. Spieltag

Das Spiel war mit das langweiligste Derby, welches ich bisher gesehen habe. Dortmund schaffte es sogar in der ersten Halbzeit gänzlich ohne Torabschluss zu bleiben. Für diese überragende Offensive ein Armutszeugnis, wobei man den Schalkern auch eine gute Defensivleistung bescheinigen muss. Die zweite Halbzeit war dann wesentlich besser. Mehr als ein Aluminiumtreffer ist nicht drin gewesen. So ging die Partie leistungsgerecht mit 0-0 zu Ende.

Die mitgereisten Anhänger der Schalker hatten auch schon bessere Zeiten erlebt und konnten heute auch nicht überzeugen. Die Südtribüne hat sich heute auch mal wieder nicht mit Rum bekleckert und fackelte zudem noch Schals ab (Einfach nur dumm!).



Mittwoch, 26. Oktober 2016

Borussia Dortmund n.V. 1-1 n.E. 3-0 1. FC Union Berlin (1-0,1-1,1-1)

Signal Iduna Park, Zuschauer: 79.800 (ca. 10.000Gäste)
DFB-Pokal, 2. Runde

Endlich mal wieder ein Heimspiel im Pokal. Zu Gast waren die Hauptstädter aus Berlin-Köpenick. Die Eisernen wurde von einer riesigen Fangemeinde begleitet. Beeindruckend wie viele zu so einem Event mitten in der Woche fahren können. Am Wochenende werden wohl nicht mal mehr die Hälfte davon auswärts fahren. Die Fangemeinde aus Berlin war laut, einheitlich in roten Regenjacken gekleidet und immer in Bewegung. Es wurde zu Beginn der zweiten Hälfte eine kleine Choreo vorbereitet und außerdem etliche Bengalos gezündet.
Während der ganzen zweiten Halbzeit erblickte immer mal wieder ein Bengalo das Tageslicht. Selbst für unseren ungeliebten Nachbarn aus Gelsenkirchen wird es schwer sein sowas zu toppen.

Das Spiel war sehr umkämpft und lebte vor allem von der Spannung. Union hielt gut dagegen und verdiente sich die Verlängerung durch einen sehenswerten Sonntagsschuss. In der Lotterie Elfmeterschießen gewannen an diesem Abend die Schwarz-Gelben, vielleicht auch weil die gelbe Wand ja doch mal den einen oder anderen Schützen nervös gemacht hat.







Samstag, 22. Oktober 2016

Roda JC Kerkrade 1-1 ADO Den Haag (0-1)

Parkstad Limburg Stadion, Zuschauer: 16.3178 (ca. 200 Gäste)
Eredivisie, 10. Spieltag

Endlich mal wieder Holland. Endlich wieder Frikandel. Relativ spontan ging es zum Spiel nach Kerkrade. Auto quasi gegenüber vom Eingang geparkt. 10 Minuten vor Anpfiff war ich dann auch im Stadion. Direkt mal die ersten Bilder gemacht ehe die Mannschaften einliefen. Pyrotechnik, welche nicht von den Fans stammte, sollte die Stimmung direkt mal ein wenig aufheizen. Irgendwie ging das aber nach hinten los, weil Kerkrade die erste Hälfte mal komplett verschlafen hat. Dank der miserablen Chancenverwertung stand es nur 0-1 zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit kämpfte sich Kerkrade mehr und mehr ins Spiel rein. 10 Minuten vorm Ende schafften Sie noch den Ausgleich durch einen schön getretenen Freistoss.

Das Stadion ist typisch Niederländisch. Nur Sitzplätze, welche auf allen Seiten gleich aussehen. Aber Kerkrade kann sich durch die trapezartigen Flutlichter absetzen. Sehr schön anzusehen. Auch von außen unterscheidet sich das Stadion von vielen anderen. Einkaufläden und Büroräume sind ebenfalls im Stadion untergebracht, sodass man nur durch die Flutlichter erkennen kann, dass hier auch Fussball gespielt wird.
Eine kleine Enttäuschung gab es dann doch noch, da im Stadion und nach dem Spiel kein Fanshop offen hatte.











Sonntag, 16. Oktober 2016

[B-Jugend] 1. FC Mönchengladbach 0-2 Hombrucher SV (0-2)

Ernst-Reuter_Kampfbahn, Zuschauer: 75
Bundesliga West, 8. Spieltag

Ich wollte eigentlich die Spiele von Jugendlichen vermeiden, allerdings brauchte ein Freund meine Hilfe. Ich sollte mir als Scout ein Bild von der Gastmannschaft machen. Nichts leichter als das. Kamera ist ja eh immer dabei. Diesmal wurde dann halt auch noch ein Notizblock mitgenommen.
11 Uhr morgens an einem Sonntag ist dann aber doch recht früh. Müde, aber mit einem Kaffee bewaffnet enterte ich den gesperrten Stehbereich. Kaum war ich auf den Stufen angelangt, kamen auch schon die nächsten. Am Ende stand gefühlt die Hälfte aller Zuschauer auf den erhöhten Rängen.

Das Spiel ist eigentlich sehr schnell erzählt. Die Gäste aus Hombruch bestimmten den Gegner nach Belieben. Einziges Manko ist die Torausbeute. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einen Gang zurück, sodass Mönchengladbach noch zu dem einen oder anderen Angriff kam.

Die Anlage verfügt über zwei Plätze. Gespielt heute wurde auf dem Naturrasen, welcher zugleich der Hauptplatz ist. Man kann das Spiel entweder vom Geländer aus, vom Vereinsheim oder von den Stufen beobachten. Eine Laufbahn sorgte noch für Abstand zwischen den Zuschauern und dem Spielfeld. Abgesehen von den Stufen hat dieser Platz nicht viel zu bieten.








Mittwoch, 12. Oktober 2016

Schwarz-Weiss 06 Düsseldorf IV 0-6 TuS Breitscheid II (0-3)

Paul-Baumer Kampfbahn, Zuschauer: 10
Kreisliga C Gruppe 1, 10. Spieltag

An diesem kalten Mittwochabend traf ich mich wieder mit dem Markus auf ein Käffchen, um den Düsseldorfer Kreis mal wieder voranzutreiben. Es gab ein paar Spiele zur Auswahl, schlussendlich entschieden wir uns dafür, uns in der Mitte zu treffen und steuerten Schwarz-Weiss an.
Die Anlage lag versteckt hinter Schrebergärten und in der Nähe von der Uni-Klinik. Trotz vierer Herrenmannschaften und Frauen-Mannschaften verfügt der Verein nur über einen Platz. Der Kunstrasen hatte mehrere kleine Unterstände und sogar ein paar Sitzmöglichkeiten. Auch ein paar Stufen waren vorhanden. Aber alles fand man nur an einer Längsseite. Immerhin mehr als gedacht.

Das Spiel war dann auch recht schnell entschieden. Schwarz-Weiss versuchte mit guten Kombinationen zum Torabschluss zu kommen, lief allerdings schnell in mehrere Konter. Die ersten drei Konter waren auch allesamt drin, sodass TuS das Spiel schon vor der Pause entschieden hat.
Zweiter Durchgang, selbes Bild. Die Gastgeber liefen vergebens an und TuS machte die Tore.




Samstag, 8. Oktober 2016

FC Büderich 02 1-6 Fortuna Düsseldorf (1-3)

Stadion Am Eisenbrand, Zuschauer: 1.500
Testspiel

Im zweiten Anlauf sollte es heute mit dem Stadion Am Eisenbrand klappen. Bei meinem ersten Versuch wurde ja bei bestem Fussballwetter auf dem Kunstrasen gespielt. Aber wenn der große Nachbar aus Düsseldorf kommt, muss schon der gute alte Rasenplatz herhalten. Für Fünf Euro wurden dann die Eingangstore geentert, eine Bratwurst ergattert und pünktlich zum Einlaufen die Kamera gezückt.
Das Spiel war am Anfang ausgeglichen. Fortuna machte zwei Tore, die wegen Abseits zurückgepfiffen wurden. Danach war Büderich an der Reihe, die auch mit 1-0 in Führung gingen. Nicht ganz unverdient, da Fortuna einfach zu wenig investierte. Aber je länger die Halbzeit ging, desto enger wurde die Schlinge gezogen. Zur Pause stand es dann auch folgerichtig 3-1 für die Favoriten. Nach der Pause war es dann 45 Minuten Einbahnstraßenfussball mit angezogener Handbremse. Endstand 1-6. Auf und neben dem Platz einige bekanntere Gesichter wie die ehemaligen Spieler Rößler und Demirbay.

Das Stadion hat eine schöne überdachte Haupttribüne, die heute nur etwa zur Hälfte gefüllt wurde. Ansonsten bieten einige Stufen, welche komplett um den Platz laufen, noch Platz um das Spiel zu gucken.